Wiederholenden Inhalt überspringen
Älteste geistliche Barockresidenz am Oberrhein
Schloss Bruchsal
Ausstellung in Schloss Bruchsal, Skulptur "Gefallene Eiche"
AUSSTELLUNG VOM 16. JUNI BIS 30. AUGUST 2020

DEM MENSCHSEIN AUF DER SPUR

In Schloss Bruchsal zeigt der Bildhauer Andreas Kuhnlein vom 16. Juni bis 30. August 2020 die Ausstellung „Dem Menschsein auf der Spur“. Der Künstler benutzt für seine Arbeiten Holz von abgestorbenen und vom Sturm entwurzelten Bäumen. Das darin gespeicherte Leben holt der Künstler hervor und fördert menschliche Figuren zutage.

Ausstellung in Schloss Bruchsal, Skulptur "Gefallene Eiche"

Die Skulptur „Gefallene Eiche".

HINTER DER FASSADE

Die Skulpturen Andreas Kuhnleins gehen im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut, denn der Künstler zeigt den wahren Menschen unter der Fassade, den verletzten oder verletzbaren, den vom Alter und dem Leben gezeichneten, den vergänglichen Menschen mit all seinen Schatten. Er thematisiert Streben und Scheitern, Zerrissenheit, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Dabei geht es um Schein und Sein, Haben und Sein im Fromm'schen Sinne, sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit.

Ausstellung in Schloss Bruchsal, Skulptur "Gefallene Eiche"

Die Skulptur „Narziß".

HOLZ ALS VERGÄNGLICHES MATERIAL

Durch das Porträtieren, vor allem alter Menschen, bekommt das Thema Vergänglichkeit bei Kuhnlein große Bedeutung. Dazu eignet sich das Material Holz besonders: Jahresringe, Rinde und äußere Form geben klare Auskunft über Alter, Klima und den Standort des Baumes. Ähnlich aussagekräftig ist das Gesicht eines Menschen. Diese Parallelen zu sehen, zu lesen und symbolhaft umzusetzen, ist Herausforderung und Geschenk zugleich. Die zerklüftete Oberfläche der Skulpturen soll die Brutalität, die Verletzbarkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen sowie die Vergänglichkeit als zentrale Wahrheit menschlicher Existenz symbolisieren.

Ausstellung in Schloss Bruchsal, Skulptur "Gefallene Eiche"

Der Bildhauer bei der Arbeit.

DER BILDHAUER

Andreas Kuhnlein, geboren 1953 in Unterwössen im Chiemgau, betrachtet den Baum als wesenhafte Erscheinung und Synonym für den Menschen. Seine Skulpturen sind heute in der ganzen Welt zu sehen, viele befinden sich im öffentlichen Raum, unter anderem im Bayerischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, im Berliner Stadtmuseum, der Dresdener Kathedrale, dem Skulpturenmuseum Den Haag, am Flughafen München und im Musée de la civilisation in Quebec, Kanada. Es sind Menschenbilder, die uns fragen lassen: Wer sind wir, wo kommen wir her und wohin gehen wir?

Service

DEM MENSCHSEIN AUF DER SPUR

Ausstellung

Veranstaltungsort

Sonderausstellungsräume im Zwischengeschoss
Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Termin

Dienstag, 16. Juni bis Sonntag, 30. August 2020

Öffnungszeiten

Di bis So und Feiertage
10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt

Im Schloss - Eintritt enthalten

Erwachsene: 8,00 €
Ermäßigte: 4,00 €
Familien: 20,00 €

Kontakt

Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Weitere Informationen

BEGLEITPROGRAMM

Sonntag, 26. Juli 2020
15:00 Uhr
Künstlergespräch
Im Schloss - Eintritt enthalten