Wiederholenden Inhalt überspringen
Älteste geistliche Barockresidenz am Oberrhein
Schloss Bruchsal
Ausstellungsbild, Das Prinzip Apfelbaum
AUSSTELLUNG VOM 16. SEPTEMBER BIS 18. OKTOBER 2020

DAS PRINZIP APFELBAUM

Vom 16. September bis 18. Oktober ist in Schloss Bruchsal die Sonderausstellung „Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur Frage: Was bleibt?“ zu sehen. Erschaffen wurde sie von der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum" mit großformatigen Fotografien, Kurzfilmen und Texten.

Logo von „Das Prinzip Apfelbaum“

„Das Prinzip Apfelbaum“.

WAS BLEIBT

Was bleibt, wenn ich nicht mehr bin? Diese Frage beschäftigt Menschen seit jeher. Darüber offen zu sprechen, ist für viele jedoch noch immer ein Tabu. Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ konnte elf Persönlichkeiten gewinnen, sich auf diese Frage mit großer Offenheit einzulassen. In einem Fotoessay von Bettina Flitner gewähren Egon Bahr, Günter Grass, Margot Käßmann, Dieter Mann, Ulf Merbold, Reinhold Messner, Anne-Sophie Mutter, Christiane Nüsslein-Volhard, Friede Springer, Richard von Weizsäcker und Wim Wenders sehr persönliche Einblicke und Gedanken. Die Porträtierten lassen die Betrachter und Zuhörer teilhaben am Nachdenken über ihr Leben und den Tod, über ihre Erfahrungen und Hoffnungen.

Ausstellung, "Das Prinzip Apfelbaum" in Passau

Blick in die Ausstellung

TABUS BRECHEN – DIE INITIATIVE

Die großformatigen Fotografien, Kurzfilme und Texte touren seit 2014 als Wanderausstellung durch Deutschland und konnten bereits über 25.000 Besucher begeistern. Die hervorbringende Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ ist ein Zusammenschluss gemeinnütziger Organisationen und Stiftungen (u.a. Ärzte ohne Grenzen, Greenpeace, SOS-Kinderdörfer, Deutsche Welthungerhilfe, DKMS). Gemeinsames Anliegen ist es, das Erbe für den guten Zweck stärker ins Bewusstsein zu rücken und Tabus und Hemmschwellen abzubauen. Mit der Frage „Was bleibt, wenn ich nicht mehr bin?“ regt die Initiative deshalb ein offenes Nachdenken und einen öffentlichen Dialog an.

DIE FOTOGRAFIN

Bettina Flitner, 1961 in Köln geboren, studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. In den 1990er-Jahren wurde sie mit ihren Installationen von überlebensgroßen Fotos im öffentlichen Raum bekannt. Seit 1992 ist sie assoziiertes Mitglied der Fotoagentur laif. Ihre Porträtserien und Fotoessays wurden mehrfach ausgezeichnet, in zahlreichen Einzelausstellungen im In- und Ausland gezeigt und in bisher neun Bildbänden veröffentlicht.

13_bruchsal_Beispielfoto_Unsere_Ausstellung_im_Dom_zu_Luebeck.jpg

Die Ausstellung besuchte bereits mehrere Orte: Hier ist sie im Dom zu Lübeck zu Gast.

Service

DAS PRINZIP APFELBAUM. 11 PERSÖNLICHKEITEN ZUR FRAGE „WAS BLEIBT?“

Ausstellung

Veranstaltungsort

Sonderausstellungsräume im Zwischengeschoss
Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Termin

Mittwoch, 16. September bis Sonntag, 18. Oktober 2020

Öffnungszeiten

Di bis So und Feiertage
10.00 – 17.00 Uhr

Eintritt

Im Schlosseintritt enthalten.
Erwachsene 8,00 €
Ermäßigte 4,00 €
Familienkarte 20,00 €

Kontakt

Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Weitere Informationen